ALSTÄTTE

Ein Starkes Stück Münsterland

Ein Wort zum Jahreswechsel

Wir können es selber kaum glauben, aber endlich sollen nach jahrelanger Planung die Bagger rollen und das Areal am Heimathaus umgestaltet werden. Bereits im vorletztem Jahr hatten wir an dieser Stelle optimistisch in die Zukunft gesehen und angenommen, dass zum diesjährigen Weihnachtsmarkt die Arbeiten weitestgehend abgeschlossen sein würden. Aber Sankt Bürokratius lässt grüßen, wobei ich die Ahauser Stadtverwaltung als schwächstes Glied in der Kette ausdrücklich in Schutz nehmen möchte! Allein der nach den Vorschriften der EU verfasste Förderantrag für das neu zu erstellende Nebengebäude umfasst 280 Seiten!
Die Gesamtinvestitionssumme für den Mehrgenerationenplatz einschließlich dem neuen Nebengebäude ist nicht ganz unbedeutend. Immerhin fließt ein hoher sechsstelliger Betrag an öffentlichen Mitteln in dieses Projekt. Da der Heimatverein auch sein Scherflein zu den Kosten beitragen muss, haben wir dieser Ausgabe einen Mitgliedsantrag zugefügt. Durch eure Mitglied¬schaft stärkt ihr unsere finanzielle Leistungsfähigkeit.

Ein besonderes Ereignis in letzten Jahr war das Jubiläumsschützenfest des Schmäinghooks. Trotz äußerst widriger Umstände wie z.B. die Wettersituation (der Schmäinghook saß im wahrsten Sinne des Wortes „in der Patsche“) kann man den Verantwortlichen nur ganz herzlich gratulieren. Insbesondere die Herausstellung des „WIR“ war eine tolle Idee. Sie zog sich als „corporate identity“ von der Anstecknadel bis zum Jubiläums¬buch durch alle Themen. Dieses „WIR“ benötigen wir zurzeit in der sich in viele Richtungen zerfasernde Gesellschaft mehr denn je. Gott sei Dank funktioniert das „WIR“ hier in Alstätte noch recht gut!
Hierzu passt auch ein Thema, welches das Redaktionsteam in dieser aktuellen Ausgabe aufgegriffen hat, und das zurzeit die Diskussion im öffentlichen Raum bestimmt. Es ist das Thema Flucht und Integration. Wir freuen uns, dass wir die Großfamilie Ammo dazu bewegen konnten, uns von Ihren Erfahrungen zu erzählen. Sicherlich keine Selbstverständlichkeit
Ganz besonderen Dank gilt den vielen fleißigen Händen in und ums Heimathaus, die unsere „gute Stube“ in so hervorragender Weise präsentieren und unterhalten. Auch den vielen Gewerbetreibenden, die unser „Alstätter Familienblatt“ mit ihren Inseraten kräftig unterstützen, ein herzliches Dankeschön!

Der Heimatverein wünscht allen Alstättern ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest sowie ein „Glückseis Niejohr“ 2024.

Quelle: Heinrich Holters, Vorsitzender Heimatverein

Ein Wort zum Jahreswechsel

Wir können es selber kaum glauben, aber endlich sollen nach jahrelanger Planung die Bagger rollen und das Areal am Heimathaus […]

MEHR LESEN

Spielmannszug: Neuaufnahme

Am Samstag, 16.03. von 13 bis 15 Uhr lädt der Spielmannszug Alstätte 🥁 herzlich zur Neuaufnahme im Vereinshaus an der […]

MEHR LESEN

Adventsmarkt in Alstätte

Hallo, nächste Woche startet der Alstätter Adventsmarkt. Es werden wieder zahlreiche Hütten mit einem tollen Angebot aufgebaut. Eine Menge Attraktionen […]

MEHR LESEN

Adventskonzert am 17.12.2023

Der Frauenchor „For Pleasure“

MEHR LESEN

Mitgliederversammlung des Fördervereins Freibad Alstätte

Mitgliederversammlung 2023 Lieber Mitglieder im Förderverein, zur Mitgleiderversammlung 2023 lädt der Vorstand herzlich ein. Diese findet am Mittwoch, den 22. […]

MEHR LESEN
fb ig wa chains